Die Älteren sind offensichtlich am stärksten von diesem Rückgang des Verlangens betroffen. Aber immer mehr junge Menschen versuchen zu wissen, wie sie ihre Libido steigern können? Hier sind 9 Dinge, die für einen Rückgang Ihrer Libido verantwortlich sein können.

Steigern sie ihre libido

Verlust der Libido – bei Männern ab 20 Jahren

Seit Beginn des Jahrhunderts haben Ärzte beobachtet, dass sich der Wunsch nach Liebe mehr denn je zu verringern schien.
Immer mehr 20-jährige Männer beklagen sich über den Verlust ihrer Libido, sagt ein Arzt.
Bei Frauen sehen wir ebenfalls einen Rückgang, der dem von Männern ähnlich ist. Experten sind sich nicht einig über die Ursachen dieses Libido-Rückgangs. Psychologische Faktoren sind auf den Drahtkopf gerichtet: Stress. Aber reicht das wirklich als Erklärung?

Libido: gut gehütete Geheimnisse

Diese beiden sexuellen Pathologien können mit einem Rückgang der Libido zusammenhängen oder nicht. Niemand weiß genau, wie das Vergnügen/Verlangen aussieht und wie es geregelt wird, da viele Stoffwechselfaktoren ins Spiel kommen: die Psyche, die Hormone und so weiter. Sicher ist, dass es Hormone sind, die den Genuss bestimmen.

Libido: nur kochende Hormone?

Der schwedische Biochemiker BJ Meyerson verabreichte einer kastrierten männlichen Ratte ein weibliches Hormon (Östrogen), während eine Milz mit Testosteron (männliches Hormon) behandelt wurde. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das sexuelle Verhalten in erster Linie biochemisch beeinflusst wird (zumindest bei Ratten). Aber was ist mit dem Mann?

LSD-Syndrom – Wenn die Libido nicht mehr besteht

Wie wir wissen, nimmt die Libido oft mit zunehmendem Alter ab. Wiederum sind hormonelle Veränderungen für diese Abnahme des Verlangens verantwortlich. Aber nicht das, Drogen und ihre Nebenwirkungen wirken sich oft schädlich auf die Libido aus. Wenn die Libido in den zwanziger Jahren abnimmt und die Ursache – zumindest aus medizinischer Sicht – nicht geklärt ist, handelt es sich um ein „Syndrom“. In diesem Fall handelt es sich um das „LSD-Syndrom„, bei dem die Großbuchstaben nicht das bei jungen Menschen bekannte Medikament darstellen, sondern für „geringes sexuelles Verlangen“. Wenn der Wunsch Sie verlassen hat, empfehlen wir Ihnen, die Ursachen für diesen Libidoverlust herauszufinden.

Die beteiligten Umweltgifte

Die Verschmutzung von Böden und Flächen ist heute problematisch geworden. Auf der französischen Liste der zugelassenen Chemikalien sind daher nur 6.000 verschiedene Substanzen aufgeführt. Im Hinblick auf die Libido wirken bestimmte gefährliche Chemikalien oder künstliche Substanzen gegen Hormone, die den Wunsch anregen.

Aus diesem Grund werden sie von Ärzten und Forschungseinrichtungen als endokrine Disruptoren bezeichnet. Diese endokrinen Disruptoren greifen das Hormonsystem an und verursachen dadurch beträchtliche Schäden und Störungen im Körper eines jeden.

Vermehrung der Libido: Mann und Frau – gibt es einen Unterschied?

Natürlich sollten Verlangen und sexuelle Energie von Geschlecht zu Geschlecht ähnlich sein, aber es gibt subtile Unterschiede. symbol sex feminineMen werden oft als „zizi on legs“ bezeichnet und haben eine eher negative Konnotation. Andererseits möchten Frauen nicht oft. Beide Verhaltensweisen haben jeweils gute Gründe. Männer brauchen ein starkes sexuelles Verlangen (Verlangen, eine Frau zu verführen). Auf der anderen Seite muss die Frau, um eine Familie zu gründen, ihren Mann streng auswählen. Wenn jedoch die Frau ihre Wahl getroffen hat und ihr männlicher Partner sie befriedigt und in Vertrauen setzt, kann sie eine Libido erwecken, die fast so stark ist wie die des Mannes.

Steigern Sie Ihre Libido
5 Mittlere (100%) 1 Wählen